*

Bedeckt

-2 °C
Nord 0 km/h

Forst (Lausitz) Donnerstag, 01 November 2018 von Redaktion

Dahlitzer Gerhard Dix begeistert weiter Kinder für den Wald

Mit blankgeputzten Stiefeln an den Füßen und Jägerhut auf dem Kopf steht er da. Unter seiner Brille funkeln die Augen vor Freude. Am 29. Oktober sind im Forster Kreishaus alle Blicke auf Gerhard Dix gerichtet. Als Botschafter der Wärme in der Sächsischen Staatskanzlei ausgezeichnet, ist der Dahlitzer Jäger nun Teil der Ausstellung „Engagement zeigt Gesicht“ vom Verbundnetz der Wärme. Bis zum 13. November werden in Forst Fotografien präsentiert, welche die ehrenamtlichen Tätigkeiten der vom Verbundnetz geehrten „Botschafter der Wärme“ zeigen. Darunter auch Gerhard Dix.

Seit 2006 ist der Jäger mit seiner Rollenden Waldschule in der Region unterwegs. Sein Ziel: Kinder und Erwachsene gleichermaßen die Sinne für die heimische Flora und Fauna zu öffnen. Mit dem Infomobil „Lernort Natur“ fährt er zu Kindergärten, Schulen und Volksfesten. Die Zahlen dieses ehrenamtlichen Engagements beeindrucken: 710 Einsätze hat der Dahlitzer Ortsvorsteher gestemmt und dabei 38 000 kleine und große Zuhörer begeistert. Dabei legte er mit seinem Infomobil über 20 000 Kilometer zurück. In Summe stehen 3 400 Einsatzstunden zu Buche. Die Grußwortredner der Ausstellungseröffnung zollten diesem Engagement hohen Respekt. So erklärte der Kolkwitzer Bürgermeister, Karsten Schreiber, dass er stolz sei, so einen emsigen Bürger in der Gemeinde zu haben. „Im Zeitalter der sozialen Medien dürfen wir den Menschen nicht allein an die Technik verlieren. Wir müssen ihn aktiv in die Gesellschaft einbinden. Gerhard Dix ist einer von vielen Ehrenamtlichen in der Gemeinde, die täglich dafür sorgen, das Leben hier noch ein Stück lebenswerter zu machen“ sagt er und bezeichnet den Einsatz des Jägers als bewundernswert. „Wahnsinn“, „Hammer!“, „Hut ab“. Das sind die Worte die Marcel Grüneberg, Vorsitzender des Kreisjagdverbandes Spree-Neiße, Cottbus e.V. fand, um das Wirken des Dahlitzer Ortsvorstehers zu würdigen. Der Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger, der den rollenden Jäger bereits 2017 mit dem Naturschutzpreis des Landkreises ausgezeichnet hatte, sprach von einem bedeutenden Beitrag für die Umweltbildung. Und Gerhard Dix selbst? Er freut sich mit dem Preisgeld des Verbundnetzes in Höhe von 5000 Euro noch mehr Informationsmaterial kaufen zu können. Dann geht er auf die Kindern Filip (7), Bruno (4) und Agneta (3) zu, die zur Ausstellungseröffnung kamen. Gleich ist er in seinem Element. „Wie sagen die Jäger zu den Ohren der Hasen?“ fragt er. Keine Antwort. „Womit esst ihr denn Suppe?“ fragt er nach. „Löffel!“ rufen alle Kinder gleichzeitig und drei Sekunden später wissen sie auch, dass Kaninchen kurze und Hasen lange Löffel haben. Eine gute Nachricht gibt es für all jene, die sich von der Begeisterung für den Wald anstecken lassen wollen. „Ich verspreche, so lange ich gesund bleibe, werde ich aktiv auf dieser Strecke weitermachen“, sagt Gerhard Dix. Wer möchte, dass die Rollende Waldschule zu Besuch kommt, kann sich bei Gerhard Dix unter 0175 7126341 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

 

Foto: Gemeinde Kolkwitz

pm/red

 

Das könnte Sie auch interessieren