Unable to get weather data from wunderground.com

Samstag, 13 Oktober 2018 17:59

Nebelschützer Appell zur Wahl eines sorbischen Parlaments

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nebelschützer Appell zur Wahl des Serbski Sejm. Noch bis zum 27.10.2018 registrieren unter www.serbski-sejm-2018.org.

Innerhalb der sorbisch/wendischen Community gibt es seit längerem die Betstrebung, die Interessen und Belange der Sorben/Wenden durch eine gewählte Volksvertretung zu artikulieren. Die Idee ist aber auch umstritten.  In diesem Zusammenhang wurde der folgende Nebelschützer Appell zur Wahl des Serbski Sejm veröffentlicht. Wählerinnen und Wähler können sich noch bis zum 27.10.2018 unter www.serbski-sejm-2018.org registrieren. Die Wahlzeit endet am 03.11.2018, 10:00 Uhr (Posteingang).

Nebelschützer Appell zur Wahl des Serbski Sejm

Liebe Schwestern und Brüder, liebe Freunde und Unterstützer des sorbischen/wendischen Volkes. Wir wenden uns heute mit einer großen Bitte an Sie. Bis zum 3. November 2018 besteht die Möglichkeit zur Wahl des sorbischen/wendischen Parlaments, des Serbski sejm. Dies gibt allen Sorbinnen/Wendinnen und Sorben/Wenden und allen Unterstützern die Möglichkeit, sich aktiv für die Erhaltung unseres kleinen sorbischen/wendischen Volkes einzusetzen. Uns bietet sich die historische Chance, unser Schicksal nach Jahrhunderten der Fremdbestimmung in eigene Hände zu nehmen.

Was geht mich das an? Warum soll ich wählen gehen? Wem hilft das? Kann denn meine Stimme überhaupt etwas bewirken? Die eine oder andere Frage hat sich sicher schon jeder von uns einmal gestellt. Wir haben hier einige interessante Parallelen zum englischen Brexit. Da dachten sich auch viele, dass ein Brexit schier unmöglich sei und sind nicht zur Wahl gegangen. Doch was hat das mit uns Sorben/Wenden zu tun? Derzeit erhalten wir noch finanzielle Mittel vom Bund und den Ländern Brandenburg und Sachsen. Wie sieht das jedoch nach den nächsten Landtagswahlen aus? Was geschieht, wenn die nächste Regierung den Sorben/Wenden nicht mehr zugeneigt ist und die finanzielle Unterstützung lediglich als unnötige Kosten ansieht? Wie lange werden noch sorbische/wendische Kitas und Schulen ohne finanzielle Unterstützung bestehen?

Wenn Sie diese Fragen nicht interessieren, dann bleiben Sie getrost zu Haus und wählen Sie nicht! Aber bitte beschweren Sie sich nicht im Nachhinein, dass Ihnen die Konsequenzen nicht bekannt waren ... wie der Brexit
den Engländern! – Oder haben Sie jetzt den Mut und schreiben Sie sich in die Wählerliste für den Serbski Sejm ein!


Nutzen Sie die historische Chance und wählen Sie das erste sorbische Parlament!
- Für den Erhalt unseres sorbischen/wendischen Volkes.
- Für eine gemeinsame Stimme aller Sorben/Wenden. Egal, ob evangelisch, katholisch, deutschsprachig oder außerhalb der Lausitz lebend.
- Für eine selbstbestimmte Ausbildung sorbischer/wendischer Erzieher und Lehrer.
- Für eine Zusammenarbeit aller sorbischen/wendischen Institutionen/Organisationen und keinen Zwist!

Für eine mehrsprachige, enkeltaugliche Lausitz!Mit der Konstituierung des Serbski Sejms und Anerkennung der sorbischen Gemeinschaft als Körperschaft öffentlichen Rechts (K.ö.R.) sind wir keine „Bittsteller“ bei den Regierungen mehr, sondern gleichberechtigte
Staatsbürger! Dafür brauchen wir die Stimme jedes Sorben/Wenden. Je mehr Leute sich und anschließen, desto stärker und klarer wird unsere Stimme ertönen und damit wächst die Chance der Erhaltung unseres
Volkes.

Wählen Sie alle den Serbski Sejm!

Alle Wählerinnen und Wähler können sich noch bis zum 27.10.2018 unter www.serbski-sejm-2018.org registrieren. Die Wahlzeit endet am 03.11.2018, 10:00 Uhr (Posteingang).

Unterzeichner des Appells:- Andreas Blumenstein, Pfarrer, Bautzen,
- Werner Böhme, Vors. d. Vereins zur Pflege der Regionalkult. der Mittl. Lausitz e.V., Hoyerswerda,
- Beno Budar, Schriftsteller, Horni Hajnk,
- Rainer Deutschmann, Vorsitzender „Krabat e.V..“, Kamenz,
- Róža Domašcyna, Dichterin, Bautzen,
- Benedikt Dyrlich, Dichter, Bautzen,
- Uwe Gutschmidt, Vors. Ponaschemu, Striesow,
- Lutz Hillmann, Intendant DSVTh, Bautzen,
- Jan Hornig, Immobilienmakler, Bautzen,
- Jurij Knebel, Archeologe, Göda,
- Wolfgang Kraus, „Krabat“-Botschafter der OL, Nebelschütz,
- Jadwiga Mahling, Pfarrerin, Schleife,
- Werner Meschkank, Dipl.Journalist, Kustos, Cottbus,
- Juro Mětšk, Komponist, Bautzen,
- Maja Nagelowa, Grafikerin, Eula,
- Dr. Stanisław Nawka, Arzt, Hamburg,
- Tomasz Nawka, Dichter, Bautzen,
- Dr. Christiana Piniekowa, Pädagogin, Publizistin, Cottbus,
- Hinc Roj, Komponist, Klitten,
- Paul Rota, Lehrer a.D., Fotograf, Ralbitz,
- Marko Suchy, Direktor a.D., Stiftung für das Sorbische Volk, Bautzen,
- Gertrud Wincer, Bürgermeisterin a.D., Schwarzkollm,
- Dr. Anrošt Wirth, Arzt, Bischofswerda,
- Prof. Dr. Klaws Thielmann, Quoos.
- sowie die 34 nominierten Kandidaten zur Wahl des Serbski Sejm 2018

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten