Unable to get weather data from wunderground.com

Luckau Dienstag, 13 November 2018 von Redaktion

56-jähriger Mann stirbt bei Arbeitsunfall in Luckau

In Luckau-Alteno hat sich heute Vormittag ein tödlicher Arbeitsunfall mit einem Radlader ereignet. Bei Ladearbeiten rangierte der Fahrer eines Radladers mit seinem Fahrzeug rückwärts. Dabei stieß er mit einem 56-jährigen Mann zusammen. Dieser erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort starb.

Wie die Polizei mitteilte, wurde inzwischen ein Todesursachen-Ermittlungsverfahren unter Einbeziehung des Amtes für Arbeitsschutz eingeleitet

Weitere Polizeimeldungen aus dem Landkreis Dahme-Spreewald

Königs Wusterhausen: Nach einem Fehler beim Abbiegen war es am Montag zur Mittagszeit zum Zusammenstoß zweier Fahrradfahrer auf dem Fliederweg gekommen. Während ein junger Mann unverletzt blieb, hatte eine 67-jährige Frau bei der Kollision und dem nachfolgenden Sturz Verletzungen erlitten, die eine medizinische Versorgung im Krankenhaus erforderten.

Königs Wusterhausen: Die Polizei wurde am Montag gegen 18:00 Uhr zum Bahnhof gerufen, da Zeugen vom Bahnhofsvorplatz eine Körperverletzung gemeldet hatten. Nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung hatten drei Männer aus Afghanistan im Alter von 18 und 19 Jahren einen 31-jährigen Mann aus Pakistan verletzt, so dass er zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die drei mutmaßlichen Täter konnten im Zuge der Nahbereichsfahndung durch Polizeibeamte im Stadtgebiet gestellt werden. Sie wurden zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen. Inzwischen hat die Kriminalpolizei weitere Ermittlungen übernommen.

Königs Wusterhausen: An der Ecke der Schiller- zur Luckenwalder Straße ereignete sich am Dienstagmorgen ein schwerer Verkehrsunfall, über den die Polizei kurz vor 07:30 Uhr informiert wurde. Aus bislang noch nicht vollständig geklärter Ursache war es zum Zusammenstoß eines PKW VW mit einem 92-jährigen Fußgänger gekommen. Der Mann erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass die Verlegung zur stationären Aufnahme in ein Krankenhaus per Rettungshubschrauber angeordnet wurde. Neben Polizeibeamten kamen zur Klärung des genauen Unfallherganges Gutachter der DEKRA zum Einsatz. Bis etwa 09:00 Uhr war zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Unfallaufnahme die Luckenwalder Straße voll gesperrt, so dass der Verkehr über die Goethestraße abgeleitet werden musste.

Königs Wusterhausen: Kurz vor 08:00 Uhr wurde der Polizei am Dienstag ein Auffahrunfall auf der Storkower Straße, bei dem ein PKW MAZDA und ein OPEL-Transporter beteiligt waren, gemeldet. Bei einem Schaden von mehr als 1.000 Euro blieben beide Fahrzeuge betriebsbereit, verletzt wurde niemand.

A 10 bei Niederlehme: Am Dienstagmorgen wurde der Polizei ein Diebstahl angezeigt, der wenige Stunden zuvor auf einem Rastplatz nahe Niederlehme verübt worden war. Bei einem LKW-Sattelzug war ein seitlicher Tank gewaltsam geöffnet worden, um daraus etwa 650 Liter Dieselkraftstoff zu entwenden. Es wurden Ermittlungen wegen Diebstahls im besonders schweren Fall eingeleitet.

Wildau: Auf der Richard-Sorge-Straße war es am Dienstag nahe dem Kreisverkehr zu einem Auffahrunfall gekommen, wie der Polizei um 09:45 Uhr gemeldet wurde. Bei dem Zusammenstoß eines PKW MERCEDES mit einem NISSAN-SUV hatten beide Fahrer leichte Verletzungen erlitten, die bei Bedarf ambulant zu versorgen sind. Bei einem geschätzten Sachschaden von rund 5.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

Groß Köris: Rettungswagen und Polizei wurden am Montag gegen 14:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der Rankenheimer Straße ereignet hatte. Ein 13-jähriges Kind war mit dem Fahrrad gestürzt und hatte sich Verletzungen zugezogen, die eine stationäre Einweisung ins Krankenhaus erforderten. Entgegen erster Vermutungen war nach bisherigen Ermittlungen kein anderes Fahrzeug an dem Unfall des Jungen beteiligt.

A 13 bei Bestensee: Zwischen den Anschlussstellen Bestensee und Mittenwalde ereignete sich am Dienstag ein Verkehrsunfall auf der A 13, wie der Polizei kurz vor 08:30 Uhr gemeldet wurde. Im Bereich der Baustelle hatte der Fahrer eines PKW AUDI verkehrsbedingt gebremst, da sich ein Stau bildete und ein VW-Kleinwagen war aufgefahren. Die Insassen blieben unverletzt und beide Autos bei geschätzten 5.000 Euro Sachschaden fahrbereit.

Märkische Heide: Auf der Bundesstraße 87 war es am Montag zu einem Verkehrsunfall zwischen Biebersdorf und Birkenhainichen gekommen. Wie der Polizei kurz nach 14:30 Uhr gemeldet wurde, hatte der Fahrer eines PKW VW zum Überholen eines MAN-LKW ausgeschert, ohne den neben ihm fahrenden PKW VOLVO zu beachten, der bereits überholte. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand, aber bei einem Gesamtsachschaden von etwa 6.500 Euro musste für den VOLVO ein Abschleppdienst gerufen werden. Durch die kurzzeitige Vollsperrung der zu diesem Zeitpunkt viel befahrenen Bundesstraße zur Absicherung der Unfallstelle kam es bis etwa 16:00 Uhr zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Heideblick und Golßen: Mit einem geschätzten Sachschaden von etwa 8.000 Euro und einem Auftrag für den Abschleppdienst endete am Montag ein Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 87 bei Langengrassau. Kurz vor 17:30 Uhr war es zum Zusammenstoß eines PKW VW mit einem Wildschwein gekommen, das den Aufprall nicht überlebte. Nur wenig glimpflicher ging es für den Fahrer eines weiteren VW bei Golßen ab, als ihm gegen 22:15 Uhr ein Wildschwein auf der Landstraße begegnete. Auch hier überlebte das Tier nicht, aber der PASSAT blieb trotz eines Schadens von ca. 2.500 Euro fahrtüchtig. Personen wurden nicht verletzt.

A 113, Schönefelder Kreuz: Kurz nach 18:00 Uhr war die Polizei am Montag zu einem Verkehrsunfall gerufen worden, der sich im Bereich des Schönefelder Kreuzes ereignet hatte. Bei der Überfahrt von der A 113 zur A 13 in Richtung Dresden war es nach einer Unaufmerksamkeit des Fahrers beim Spurwechsel zum Zusammenstoß eines PKW BMW mit einem MERCEDES-LKW gekommen. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines geschätzten Sachschadens von etwa 6.000 Euro konnten beide Fahrzeuge ihre Tour nach der Unfallaufnahme fortsetzen.

Schönefeld: Der Fahrer eines PKW AUDI war am Montag unter Drogeneinfluss in Schönefeld unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen in den Mittagsstunden auf der Waltersdorfer Chaussee für eine Verkehrskontrolle gestoppt. Ein Drogentest bei dem 33-Jährigen zeigte eine positive Reaktion auf Kokain. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

Großziethen: Im Tagesverlauf des Montags sind bisher unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Schillerstraße eingedrungen, wie die Bewohner in den Abendstunden feststellen mussten. Abgesehen hatten es die Einbrecher auf Computertechnik und Bargeld. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Im Zuge der Ermittlungen wurden Spuren am Tatort gesichert.

red/pm

Bild: Marco Zaremba_pixelio.de

 

Das könnte Sie auch interessieren

Nachrichten Kompakt

Termine

Alle

Anzeige