Unable to get weather data from wunderground.com

Cottbus Freitag, 16 November 2018 von Redakion

Bürgerstiftung Cottbus & Region wählt neuen Vorstand. Wasserspielplatz im Fokus

Im sechsten Jahr ihres Bestehens hat die „Bürgerstiftung Cottbus und Region“ turnusmäßig einen neuen Vorstand gewählt und die Zusammensetzung des Stiftungsrates erneuert. Der Vorstand und sein Vorsitz blieben unverändert. Verstärkt wird das Arbeitsgremium jetzt zusätzlich von Sina Engel (LEAG). Neue Köpfe im Stiftungsrat, der die Arbeit des Vorstandes kontrolliert, sind Katrin Erb (BTU), Astrid Arndt (Freiberuflerin), Karsten Wiesner (BTU), Jörg Tudyka (Freiberufler), Burkhard Stibbe (DKB) und Guido Hedemann (UKA).

Letzterer hat für die anstehende dreijährige Wahlperiode den Vorsitz des Stiftungsrates übernommen. Herzlich gedankt wurde den bisherigen langjährigen Stiftungsratsmitgliedern und Jens Gerards (Sparkasse Spree Neiße), der in den ersten sechs Jahren die Leitung des Kontrollgremiums innehatte. Aufgrund der Regularien des Stiftungssatzung durften sie nicht mehr wiedergewählt werden. Unter Leitung des wiedergewählten Vorstandsvorsitzenden Peter Albert (Rechtsanwalt) ist der Wiederaufbau des Wasserspielplatzes im Eliaspark erfolgreich begonnen worden.

Die nächsten Bauabschnitte für dieses schöne Familienprojekt stehen ganz oben auf der Prioritätenliste der Stiftungslenker. Im ersten Bauabschnitt, der bereits nutzbar übergeben wurde, sind bisher 86.000 Euro Spenden verbaut worden. Diese kamen von 63 Spendern, die zwischen 15 und 10.500 Euro eingebracht haben. Eine große Hilfe sind ebenfalls die Sammelbüchsen, die in zahlreichen Geschäften in der Cottbuser Innenstadt stehen. Eine große Spendensumme gewannen zum Beispiel die Mitarbeiter der LEAG aus dem Verkauf der Werkschronik zum Tagebau Cottbus-Nord. Gebraucht wird nun noch einmal rund doppelt so viel Geld, um die nächsten Bauabschnitte des Wasserspielplatzes anzugehen. Attraktivster Einzelposten für Sponsoren ist dabei die Nachbildung des Cottbuser Ostsees, für die rund 25.000 Euro gebraucht werden. Die CMT übernimmt als Betreiber die Betriebskosten, die LWG stellt das Wasser kostenfrei zur Verfügung. Die langlebige Konstruktion aus Beton, die von der Firma „built a rock“ errichtet wird, erreicht eine lange Lebensdauer und ist wartungsarm, so dass viele Generationen Freude an dem öffentlichen Spielplatz haben werden. Neben Geldspenden nimmt die Bürgerstiftung auch Angebote für Sachleistungen entgegen. Peter Albert ist optimistisch: "Jeder Spendenbetrag ist willkommen! Besonders freut uns, dass es so viele kleine Initiativen und Gemeinschaften sind, die am Ende so viel für uns zusammentragen. Das zeigt das große Herz der Cottbuser für dieses Familienprojekt schon in der Entstehungsphase!" 

Interessierte können den Bau des Wasserspielplatzes im Eliaspark ebenfalls mit einer kleinen oder großen zweckgebundenen Spende unterstützen: Spendenkonto: IBAN: DE61 1805 0000 0190 0505 60, Sparkasse Spree-Neiße, Verwendungszweck: Wasserspielplatz. Spendenquittungen können auch für Sachleistungen auf Wunsch ausgestellt werden. 

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Bürgerstiftung Cottbus und Region, Peter Albert, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Sie unter www.wasserspielplatz-cottbus.de

Bild: Die neuen Mitglieder des Stiftungsrats mit dem Vorstandsvorsitzenden Peter Albert (v.l.n.r.) – Jörg Tudyka, Guido Hedemann, Karsten Wiesner, Katrin Erb. Nicht auf dem Bild Burkhard Stibbe.; Foto: Gabi Grube

 

Das könnte Sie auch interessieren