*

Bedeckt

-2 °C
Nord 0 km/h

Brandenburg Samstag, 01 September 2018 von [wp]

iPhone und Samsung – die Trends 2018/2019

Mit dem iPhone X und dem Galaxy S9 brachten Apple und Samsung zwei absolute Verkaufsschlager auf den Markt. Vor allem das neueste iPhone sorgte schon lange vor dem Erscheinen für Schlagzeilen. Die Veröffentlichungen liegen aber demnächst auch wieder ein Jahr zurück und rund um die möglichen Nachfolgegeräte beider Konzerne erscheint es noch sehr still in der Gerüchteküche. Welche neuen Features sind bei Apple und Samsung in Planung? Einige Daten sind jedoch bereits durchgesickert.

Starke Absatzzahlen und Appetitmacher aus der Gerüchteküche

Eine Studie des amerikanischen Marktforschungszentrums Strategy Analytics kam auf einen Wert von bereits über 20 Millionen verkauften Exemplaren seit dem Release im November 2017. Ob die Nachfolgemodelle diesen Erfolg weiterführen werden können, ist nie mit Sicherheit vorauszusagen. Bei den momentan kursierenden Informationen und Neuigkeiten Neuheiten handelt es sich lediglich um Gerüchte einiger Hersteller von Smartphone-Zubehör, welche sich in den letzten Jahren, beispielsweise beim Look des iPhone X, aber oft als sehr treffsicher herausgestellt haben. Im Netz kursieren also schon einige Informationen. Die Kalifornier sollen demnach bereits drei neue Modelle in Planung haben. So soll der direkte Nachfolger des iPhone X wohl einen 5,8-Zoll-OLED-Display und die Bezeichnung "iPhone XS" erhalten. Der große Bruder dieses Exemplars, das "iPhone XS Plus", wird dagegen mit einem 6,5-Zoll Bildschirm daherkommen. Apples nächstes großes Projekt stellt darüber hinaus das in der Namensgebung nicht sehr kreative "iPhone 2018" dar, welches mit einem Preis von rund 650 US-Dollar das günstigste der drei Modelle werden und bereits im September 2018 auf den Markt kommen soll.

Was wir bisher wissen, ist dass dieses ein technisches Detail enthalten wird, worauf Apple-Kunden bislang schmerzlich verzichten mussten: Die Dual-Sim-Funktion. So ist es Nutzern ab jetzt möglich, Privat- und Arbeitssimkarte auf einem Gerät zu verwalten. Auch beim Samsung Galaxy Note 9, dem neuen Flaggschiffmodell, können wir uns auf Veränderungen freuen. Dieses wird mit seinem 4000mAh starken Akku nicht nur über eine merkbare Laufzeitverbesserung verfügen, sondern zudem mit einem 5G-Netz-Chip ausgestattet sein. User können sich ebenfalls auf ein fast randloses Infinity Display freuen. Es wird außerdem erwartet, dass der neue UFS-3.0-Speicher die Leistung des Smartphones mehr als verdoppeln soll.

Ist das Smartphone zukunftsfähig?

Doch sind die Neuerscheinungen der beiden Marktführer für die Zukunft des Mobilfunks gewappnet? Wie wird sich diese entwickeln? Fest steht bereits, dass das Smartphone – obwohl es als Kommunikationsmittel und multifunktionaler Begleiter derzeit nicht wegzudenken ist – mittel- bis langfristig an Relevanz verlieren wird. Zwar wird der Datenverkehr immer weiter steigen, vor allem mit Blick auf die Vollvernetzung, und werden immer weitere Bereiche unseres Alltags mit dem Smartphone verknüpft sein, doch wird dem Handheld selbst nicht mehr die zentrale Rolle zukommen wie bisher. Zwar ist es bereits heute möglich, das Smartphone als virtuelles Portemonnaie zu nutzen oder sich anhand dessen auszuweisen, Einkäufe kontaktlos zu bezahlen oder Fahrkarten und Konzerttickets aufzubewahren, die wenig intuitive und unhandliche Bedienung werden aber wohl die Verbreitung anderer Technologien begünstigen. So sind etwa gesten- oder sprachgesteuerte Technologien wie Smartgloves, Datenbrillen oder gar direkt Implantate langfristig schlüssiger. Zwar ist die Entwicklung bei Smartphones noch nicht voll ausgereizt; Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz beispielsweise in Form von verbesserter Sprach- und Gesichtserkennung oder als Fotoassistenz werden wir noch erleben, doch die bereits seit mehreren Jahren anhaltende Kritik, es gäbe seitens der Hersteller nur noch Evolution denn Revolution, ist ein starkes Indiz für die Grenzen der Smartphoneentwicklung.

Alternativen zu Apple und Samsung

Bis es aber vorbei ist mit der schönen Handywelt, lohnt der Blick über den Tellerrand aber durchaus. Denn im Windschatten der beiden Branchenriesen schicken sich Hersteller wie Huawei (immerhin mittlerweile drittstärkste Kraft im Business), Xiaomi oder OnePlus an, Markteinteile abzuzwacken. Die Monopolstellung der Branchenprimusse ist keinesfalls in Zement gegossen. So übertreffen die prozentualen Wachstumsraten vor allem chinesischer Konkurrenten die von Apple und Samsung teilweise sogar. Hierbei ist vor allem die im Jahre 2007 gegründete Firma Oukitel zu nennen, die für ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und komfortable Akkugrößen steht. Xiaomi existiert bereits seit acht Jahren und kann im weltweiten Vergleich erfolgreicher Smartphoneanbieter bereits Platz vier für sich beanspruchen und erfreut sich über die höchsten Wachstumsraten unter allen Herstellern.

 

Das könnte Sie auch interessieren